Gemeinsames Projekt der Kaufmännischen Schulen und ROC van Twente (Hengelo)

Im Rahmen des Projektes R.O.L.E. (Regarding Our Lives in Europe) fuhren am 1. Februar die Mittelstufen-Klassen des Einzelhandels nach Hengelo. Ziel war das Berufskolleg ROC van Twente, eine niederländische Ausbildungsstätte für Berufs- und Erwachsenenbildung mit mehr als 6.000 Studenten.

Schon der Empfang  in dem imposanten modernisierten Gebäude einer alten Gießerei mit Rolltreppen und Supermarkt war sehr beeindruckend. In Kleingruppen lernten sich die holländischen und deutschen Schüler/innen dann kennen und tauschten sich in englischer Sprache über die Berufsbildungssysteme der beiden Länder aus. Als größter Unterschied trat dabei deutlich zu Tage, dass sich in Deutschland das duale System mit betrieblicher Ausbildung und Berufsschule bewährt hat, während in den Niederlanden die schulische Einzelhandels-Ausbildung in Vollzeit stattfindet und durch Praktika abgerundet wird.

In Partnerinterviews konnte dann mehr über Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowohl im privaten als auch im beruflichen Einzelhandels-spezifischen Bereich erfahren werden. Mit einem gemeinsamen Essen in der modernen Kantine klang ein interessanter und harmonischer Tag aus, der schon im Mai beim Gegenbesuch der Niederländer seine Fortsetzung finden wird.

Das Projekt R.O.L.E wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland „Lernen ohne Grenzen/Leren zonder grenzen“ durchgeführt und wird finanziert durch EU-Mittel (Interreg V) mit Beiträgen von den Schulen selbst und die Provinzen Gelderland und Overijssel und Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.